Hygienekonzept SV Reha Hof

Sehr geehrte Sportfreunde(innen),

In Anlehnung an die Empfehlungen des BLSV, haben wir für den geplanten Wiederbeginn ein Hygienekonzept erarbeitet. Die Umsetzung ist Voraussetzung, um schrittweise wieder mit dem Rehasport beginnen zu können.

SV Reha Hof e.V.

Hygienekonzept

Laut Pressemitteilung vom 26.05.2020 hat die Bayrische Staatsregierung weitere Lockerungen im Sport ab dem 8. Juni beschlossen. So können wir, unter Einhaltung klarer Hygiene-Vorschriften, unseren Trainingsbetrieb im Rehasportverein wieder aufnehmen.

Da die Zielgruppe des ärztlich verordneten Rehabilitationssports in großen Teilen zu einer Risikogruppe zählt, werden wir unser Hygienekonzept an den „Empfehlungen zur Wiederaufnahme nach Lockerung der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen“ des DOSB orientieren. Diese Empfehlungen gelten sowohl für alle Übungsleiter des SV Reha Hof e.V., als auch für alle Teilnehmer der Übungsstunden und beinhalten folgende Leitplanken des DOSB.

  • Distanzregeln einhalten
  • Körperkontakte müssen unterbleiben
  • Hygieneregeln einhalten
  • Umkleiden bleiben geschlossen
  • Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
  • Veranstaltungen unterlassen
  • Trainingsgruppen verkleinern
  • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
  • Risiken in allen Bereichen minimieren

Aus diesen Leitplanken lassen sich folgende Maßnahmen konkretisieren:

  • Aufgrund der Vorgabe 5m²/Teilnehmer*innen und zur Sicherung der Hygienestandards werden wir unsere Gruppen entsprechend verkleinern.

Das bedeutet im Konkreten, dass sich jeder Teilnehmer*innen für einen Trainingstag/pro Woche entscheidet und diesen auch beibehält. Die Einteilung wird vorab durch die Übungsleiter organisiert.

  • Um Begegnungen zwischen den verschieden Gruppenteilnehmern zu vermeiden und genügend Zeit zur Desinfektion/Reinigung der Geräte/Materialien zu gewährleisten, wird die Übungsstunde für alle Teilnehmer(innen) auf die Dauer von 45 Minuten begrenzt. Aus diesem Grund bitten wir unsere Teilnehmer, erst kurz vor Übungsbeginn die Räumlichkeiten im Rehacenter Michaeliskarree zu betreten.
  • Das individuelle Risiko eines jeden Teilnehmers wird mit dem Teilnehmer*innen durch den Übungsleiter*in und ggf. eines betreuenden Arztes vorab ,anhand einer „Checkliste zur Risikobewertung“ des DOSB, analysiert.
  • Eine Einwilligungserklärung der Teilnehmer*innen mit Risikobeschreibung, Hinweisen zu Restrisiko und Weisungsbefugnis der*des Übungsleiters*in wird eingeholt.
  • Die Unterschrift der Teilnehmer*innen auf der Teilnahmebestätigung der ärztlichen Rehabilitationssportverordnung erfolgt auf Vorlage des betreuenden Übungsleiters.
  • Bei Vorliegen von Symptomen wie z.B. Fieber, Husten, Schnupfen und/oder grippeähnlichen Symptomen dürfen Übungsleiter*innen bzw. Teilnehmer*innen nicht an der Übungsstunde teilnehmen.
  • Vor Betreten des Übungsraumes müssen Übungsleiter*innen und Teilnehmer*innen die Hände desinfizieren.
  • Mehrere Möglichkeiten zur Hände- und Gerätedesinfektion werden bereit gestellt.
  • Die Benutzung eines eigenen Handtuches bei sämtlichen Übungen ist obligatorisch.
  • Während der Übungsstunde ist auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Hygienepläne hängen aus.
  • Der Übungsraum wird ständig gut gelüftet.
  • Der Aufenthalt im Übungsraum ist auf die Übungsstunde beschränkt.
  • Die Umkleiden und Duschen sind geschlossen.
  • Die Benutzung der Toiletten ist unter Einhaltung der obligatorischen Hygiene- und Abstandsregeln gestattet.
  • Übungsräume und Toiletten werden fachgerecht und engmaschig durch die Übungsleiter und spezielles Reinigungspersonal gereinigt.
  • Als Ansprechpartner für Rückfragen im Verein fungieren die Übungsleiter Vieweger, Maik und Ikbogwe, Emmanuel. Tel.09281-733316

Spezielle Richtlinien für Teilnehmer*innen:

  • Teilnehmer*innen müssen das individuelle Risiko sowie den Gesundheitszustand vor jeder Übungsstunde einschätzen. Verzicht auf Teilnahme bei erhöhtem Risiko, zwingender Verzicht bei akuten
  • Symptomen.
  • Teilnehmer*innen bringen bitte ihr eigenes Handtuch mit
  • Einwilligungserklärung und Teilnahmebestätigung vorzugsweise mit eigenem Stift unterschreiben.
  • Teilnehmer*innen dürfen den Übungsraum erst nach Händedesinfektion
  • nnd nur in Anwesenheit/Weisung der*des Übungsleiters*in betreten.
  • Bei Betreten des Rehacenter Michaeliskarree und während der Übungsstunde besteht eine Maskenpflicht. Bei körperlicher Belastung, d.h. bei Übungsdurchführung, besteht keine Maskenpflicht.
  • Das Desinfizieren der Hände sowie Geräte/Materialien nach Benutzung ist verpflichtend
  • Der Mindestabstand von 1,5m sowohl im Übungsraum als auch im
  • Wartebereich ist einzuhalten. Händeschütteln und Umarmungen sind verboten.
  • Husten oder niesen in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch.
  • Begleitpersonen sind verboten.

Spezielle Richtlinien für Übungsleiter*innen:

  • Übungsleiter*innen werden in den Symptomen und bekannten
  • Übertragungsformen von Covid-19 geschult.
  • Zu Beginn der Übungsstunde muss der*die Übungsleiter*in die Abstands- und Hygieneregeln erläutern und die Teilnehmer*innen zu ihrem Gesundheitszustand befragen. Hierbei gilt, keine Teilnahme von Personen mit Symptomen.
  • Es ist darauf zu achten, dass die Einwilligungserklärungen der Teilnehmer*innen vorliegen.Übungsleiter*in muss beurteilen, ob alle Teilnehmer*innen, insbesondere auch Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder psychischer Erkrankung, die Regelungen verstanden haben und umsetzen.
  • Übungsleiter*in hat fortwährend,auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu achten.
  • Partnerübungen sowie taktile Korrekturen,sind zu unterlassen.